Go Back

Rillettes: Ein Brotaufstrich aus gegartem Fleisch

Rillettes sind ein traditionelles französisches Rezept für einen Brotaufstrich aus
Schweinefleisch, das lange im Backofen geschmort wird.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit10 Stdn.
Portionen: 1 l

Zutaten

  • 1 kg Schweinebauch eher mager
  • 0,5 kg Schweineschmalz
  • 2 St Zwiebeln grössere
  • 3 St Knoblauchzehen
  • 300 ml Wasser
  • Pfeffer
  • Salz

Anleitungen

  • Den Backofen auf 110 °C vorheizen (nicht Umluft).
  • Das Schweineschmalz in ca. 1 cm große Stücke würfeln. Den Schweinebauch in ca. 3 cm große Stücke würfeln.
  • Die Zwiebeln schälen, fein schneiden. Dann den Knoblauch schälen und zerreiben.
  • Den Gusseisen-Schmortopf erhitzen und die Schweineschmalzwürfel hineingeben. Umrühren, bis das Schmalz geschmolzen und verlaufen ist.
  • Dann die Fleischwürfel in den Topf geben und von allen Seiten kurz anbraten. Danach die Zwiebeln, den Knoblauch und das Wasser hinzugeben. Abwarten, bis das ganze anfängt zu köcheln.
  • Dann den Deckel auf den Topf und vorsichtig rein in den Backofen und zwar für 8 - 10 Stunden, am besten über Nacht. Das Fleisch muss während des Schmorens nicht beachtet werden.
  • Holen Sie nach den genannten 8 - 10 Stunden den Topf vorsichtig aus dem Backofen und zerdrücken das Fleisch zu einem groben Brei.
  • Füllen Sie den entstandenen Brotaufstrich dann in verschließbare Gläser, die vorher gereinigt und getrocknet wurden. Gießen Sie dann das Schmalz aus dem Topf auf die Oberfläche des Brotaufstrichs im Glas, damit eine Fettschicht entsteht. Dies dient der besseren Haltbarkeit.
  • Abkühlen lassen, dann verschließen. Kühl lagern. Im Kühlschrank sind die Rillettes bis zu einer Woche haltbar.

Notizen

  • Nutzen Sie für die Zubereitung der Rillettes nach diesem Rezept einen Schmortopf mit einem Fassungsvermögen von min. 4 l (runder Topf mit einem Durchmesser von 24 cm).
  • Die Menge ergibt ca. 1,3 l Brotaufstrich.

Haben Sie das Rezept probiert?

Geben Sie mir unten in den Kommentaren Bescheid, wie es war! Vergessen Sie auch nicht, das Rezept zu bewerten. 5* ist die beste Bewertung!