• Home  / 
  • Ratgeber
  •  /  Gusseisenpfanne vs. Schmiedeeisenpfanne
Schmiedeeisenpfanne kaufen

Gusseisenpfanne vs. Schmiedeeisenpfanne

Viele bekannte Köche entscheiden sich immer häufiger für Eisenpfannen, da so manche beschichteten Pfannen alles andere, als unverwüstlich sind.

Gusseisenpfannen und Schmiedeeisenpfannen sind dagegen sehr belastbar. Bei richtiger Pflege haben Sie ein ganzes Leben lang damit Ihre Freude.

TIPP: Die Kunden haben sehr gute Erfahrungen mit TURK schmiedeisernen Pfannen*

Gusseisenpfanne vs. Schmiedeeisenpfanne im Vergleich, Unterschiede

EIGENSCHAFTEN

SCHMIEDEEISErne PFANNE

EMAILLIERTE GUSSEISErNe PFANNE

GUSSEISErNe PFANNE OHNE BESCHICHTUNG

ein Beispiel

Beschichtung

keine

emailliert (1-3 Schichten)

keine

Lebensdauer

der Boden kann bei der Hitze verformt werden

Emaille kann mit der Zeit abplatzen

unverwüstlich

Einbrennen nötig?

Bevorzugte Kochmethoden

scharfes Anbraten, Braten, Grillen, Backen

scharfes Anbraten, Braten, Grillen, Schmoren, Dünsten, Backen

scharfes Anbraten, Braten, Grillen, Backen

Pflege

weniger pflegebedürftig

weniger pflegebedürftig

pflegebedürftig

Spülmaschinenfest?

nicht empfohlen

Kann das Essen in der Pfanne aufbewahrt werden?

Urgeschmack

stärker ausgeprägt

normal

stärker ausgeprägt

Säurehaltige Speisen

Preisgünstig

(* = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Gusseisenpfanne und Schmiedeeisenpfanne sind beide die Art von Eisenpfannen.

Schmiedeeiserne Pfanne

Pfannen aus Schmiedeeisen überzeugen ihre Nutzer mit einer langen Haltbarkeit. Das Material enthält weniger Kohlenstoff als Gusseisen. Deshalb lässt es sich auch einfacher in die gewünschte Form schmieden. Schmiedeeisenpfannen werden kaltgeschmiedet oder warmgeschmiedet.

Der Boden einer Pfanne aus Schmiedeeisen ist dünner gearbeitet als der einer Gusseisenpfanne. Daher kann sich die Hitze nicht so gleichmäßig verteilen. Der Boden ist in der Mitte meist heißer als am Rand.  

Wussten Sie, dass.... Gusseiserne Pfannen werden in Sandformen gegossen, die nach jedem Produkt zerstört werden.

Sobald die Patina (eine natürliche Schicht) verloren geht, wird die Pfanne wieder neu eingebrannt. Schmiedeeisenpfanne ist deutlich leichter als die Fabrikate aus Gusseisen. Daher lassen sie sich (beim Zubereiten von Rühreiern oder Omeletts) einfach schwenken. Allerdings können sich Schmiedeeisenpfannen beim Einsatz auf Induktionsherden ziemlich leicht verformen.

Wenn Sie mit der schmiedeeisernen Pfanne gut umgehen und sie sorgsam behandeln, ist sie sehr langlebig.

Ein paar Beispiele von schmiedeeisernen Pfannen:

(* = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Gusseiserne Pfanne

Bei der gusseisernen Pfanne gilt es auf die Unterschiede zwischen den emaillierten Produkten und den unbeschichteten Modellen zu unterscheiden.

Gusseiserne Pfannen bringen zwar einiges an Gewicht mit, aber sie verformen sich in der Hitze auch nicht. Das Material Gusseisen enthält zwischen 2,5 und 4 % Kohlenstoff. Da es nicht sehr elastisch ist, wird es nicht aus Eisen geschmiedet, sondern dick in einer Sandform gegossen.

Hier ein paar Beispiele von beiden gusseisernen Pfannen-Arten (emailliert und aus dem Roh-Gusseisen - s. die Spalte "Emailliert"):

(* = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Müssen die Pfannen eingebrannt werden?

Gusseisenpfanne:

Eine beschichtete Gusseisenpfanne muss nicht eingebrannt werden. Unbeschichtete Fabrikate werden vor ihrem ersten Einsatz allerdings eingebrannt.

Schmiedeeiserne Pfanne: 

Diese Pfanne sollten Sie einbrennen, dann kann sie ihre Stärken aufzeigen. Dazu wird etwas Speiseöl (kein Olivenöl) in der Pfanne erhitzt. Sobald sich das Öl durch die hohe Hitze zersetzt, bildet es auf dem Kochgeschirr die erwünschte Patina. Dadurch kleben die Lebensmittel bei ihrer Zubereitung nicht so schnell am Pfannenboden an.

Für welche Herdarten sind die Pfannen geeignet?

Sowohl schmiedeeiserne- als auch gusseiserne Pfannen bewähren sich auf allen Herdarten. Es ist darauf zu achten, dass der Pfannenboden einen etwas größeren Durchmesser hat als die Herdplatte.

Bei Induktionsherden kann sich der Pfannenboden schnell verformen, sollte die Herdplatte zu klein sein. Wenn Sie eine neue Eisenpfanne erwerben, sollten Sie zuerst den Durchmesser der Herdplatte ermitteln. Danach entscheiden Sie sich für ein Modell mit einem Durchmesser, der bis zu einem Zentimeter kleiner ist.

Die Pfannen richtig reinigen&pflegen

Bei der richtigen Pflege und Reinigung haben Sie mit Eisenpfannen Produkte, die Sie ein ganzes Leben lang begleiten werden.

Lesen Sie auch: Gusseisenpfanne: Die 7 besten Tipps für Pflege&Verwendung

Kochgeschirr aus Eisen, ist eigentlich sehr einfach zu reinigen. Allerdings haben diese Pfannen in der Spülmaschine nichts zu suchen. Die aggressiven Spülmittel würden den Antihaft-Effekt zerstören. Ist die Patina verschwunden, könnten die Produkte rosten.

Nach dem Gebrauch werden die Reste in der Pfanne mit etwas Küchenpapier entfernt. Ist das Geschirr nicht sauber genug, da sich darin etwas angelegt hat, dann wird es mit etwas warmen Wasser und einem weichen Schwamm gereinigt. Sie können auch etwas Wasser darin stehen lassen. Nach zirka einer halben Stunde werden sich die Verkrustungen darin bestimmt problemlos entfernen lassen.

Verwenden Sie kein Spülmittel! Dadurch wird der Aufbau der Patina verzögert.

Wenn Sie Eisenpfannen kaufen, dann entscheiden Sie sich für hochwertige Artikel von etablierten Anbietern. Sie wollen doch recht lange damit arbeiten.