Bratpfannen

Bratpfanne Gusseisen

Bratpfannen sind die grundlegenden Pfannen für die allgemeine Nutzung, wie scharfes Anbraten (z. B. Steaks) oder für langsames Braten (wie z. B. Bratkartoffeln). Die Bratpfanne hat eine Stiel und einen niedrigen bis mittelhohen Rand. Ein Deckel ist nicht nötig.

Die besten Ergebnisse bringt Ihnen eine Bratpfanne aus Gusseisen. Während Profiköche auf Pfannen aus Roh-Gusseisen schwören, ist für einen gewöhnlichen Haushalt und nicht so ganz erfahrene Köche eine Bratpfanne aus emailliertem Gusseisen ideal. Diesen beiden Arten von Gusseisenpfannen (unbeschichtet oder emailliert) müssen auf verschiedene Art und Weise gehandhabt und gepflegt werden.

Gusseiserne Bratpfanne

  • Bratpfanne aus Gusseisen kann mit hohen Temperaturen erhitzt werden, sie hält die Hitze lang, das Gericht wird gleichmäßig durchgebraten.
  • Die meistgekaufte Bratpfanne hat einen Durchmesser von 28 cm und ist für eine vierköpfige Familie ausreichend.
  • Die beliebteste Form ist rund, viel seltener sind ovale oder eckige Bratpfannen.
  • Mit der Gusseisenpfanne werden die besten Röstaromen erreicht, die dem Gericht einen vollen und kräftigen Geschmack verleihen.

1. Was ist eine Bratpfanne?

Die wichtigsten Merkmale einer klassischen Bratpfanne sind ihr flacher bis mittelhoher Rand. Also ihre geringe Höhe und ein großer Durchmesser.

Besonders beliebt sind Modelle mit einem langen Griff, der die Hitze der Pfanne nicht weiterleitet. Dadurch lassen sich die Lebensmittel darin einfach schwenken und auch wenden.

Eine hochwertige Bratpfanne wird schnell und gleichmäßig heiß. Sie sollte ihren Nutzern herrliche Röstaromen liefern, sodass sich aus den Lebensmitteln in der Pfanne wahre Leckerbissen zaubern lassen.

2. Bratpfanne: welche Beschichtung?

Bratpfannen sind wichtige Kochutensilien. Mittlerweile setzen sich auch die gusseisernen Fabrikate wieder mehr und mehr durch. Nicht nur Spitzenköche schwören auf diese robusten Pfannen. Denn die Lebensmittel schmecken nach dem scharfen Anbraten in den gusseisernen Kochgeschirren besonders gut.

Im Handel finden Kunden beschichtete und auch unbeschichtete Bratpfannen. Häufig greifen Kunden beispielsweise zu Teflon (PTFE) beschichteten Modellen. Allerdings ist diese Pfannen-Art in der Regel empfindlich gegen allzu starke Hitze. Wird die Pfanne zu stark erwärmt können giftige Stoffe entstehen. Ein Pluspunkt ist aber, dass die Lebensmittel darin kaum anbrennen.

Anders sieht es mit den unbeschichteten gusseisernen Bratpfannen aus. Sie speichern die Wärme gut und halten auch starkes Erhitzen aus. Nach dem Einbrennen erhalten sie eine sogenannte Patina, die auch für einen prima Antihaft-Effekt sorgt. Allerdings gibt es neben der klassischen Variante auch emaillierte Gusseisenpfannen, bei denen sich normalerweise keine Patina bildet.

3. Welche Bratpfanne ist die beste? Pfannen aus Gusseisen sind empfehlenswert

Pfannen gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Es kommt auf den Verwendungszweck an, ob sich eine flache Bratpfanne, eine Grillpfanne oder eine Schmorpfanne besser für die Zubereitung eignet.

Als eine sehr gute Wahl entpuppen sich in der Regel gusseiserne Bratpfannen. Es gibt sie als unbeschichtete- und beschichtete Versionen. Beide Arten lassen sich hoch erhitzen. Bei der Reinigung und Pflege gibt es allerdings Unterschiede. 

Die gusseisernen Varianten eignen sich für alle Herdarten wie: Induktion, Gasherde oder das Ceranfeld. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Kochen in gusseisernen Pfannen sehr gesund ist.

4. Für welche Speisen ist eine Bratpfanne geeignet?

Fleischliebhaber profitieren von den gusseisernen Bratpfannen, da die Steaks darin eine besonders krosse Kruste erhalten. Im Inneren sind sie dagegen so zart, dass sie auf der Zunge zergehen.

Auch Rühreier, Schnitzel oder Spiegeleier gelingen sehr gut in der Gusseisenpfanne. Vegetarier werden sich erfreut über die knusprigen Bratkartoffeln und dem fein gebratenen Gemüse zeigen.

Pfannen, die einen Stahlgriff haben, dürfen auch in das Backrohr um darin Ofengerichte zu brutzeln.

5. Beliebte Marken von gusseisernen Bratpfannen

Sehr bekannt und beliebt sind Gusseisen Bratpfannen von Skeppshult und Le Creuset. Die schwedische Firma Skeppshult beispielsweise kann auf über 100 Jahre Erfahrung im Bereich der Anfertigung von Gusseisenpfannen zurückblicken.

Daneben sind noch Hersteller wie die französische Firma Staub, der amerikanische Erzeuger Lodge, wie auch Carl Victor und Ikea anzuführen.

6. Bratpfanne vs. Schmorpfanne

Schmorpfannen haben in der Regel einen deutlich höheren Rand (6 bis 10 cm) als klassische Bratpfannen.

Die Varianten zum Schmoren besitzen zudem einen Deckel und sie sind zum langsamen Garen von Lebensmitteln gedacht. Zu den Gerichten, die darin zubereitet werden zählen das Gulasch, der Schmorbraten und die verschiedensten Reisgerichte.

In die Schmorpfanne wird meist Flüssigkeit beigefügt und dann langsam gebrutzelt.

7. Bratpfanne vs. Grillpfanne

Eine gusseiserne Bratpfanne eignet sich zwar hervorragend zum Zubereiten von Steaks oder Koteletts.

Allerdings hinterlässt eine Grillpfanne dank ihrer Rillen die klassischen Grillstreifen auf dem Gargut. Bei der Zubereitung der Speisen wird kein Fett gebraucht. Das Grillgut kommt auf den Rillen zu liegen und berührt den Boden nicht.