WOK Pfannen

wokpfanne gusseisen

WOKs sind robuste Pfannen mit hohem Rand, deren Radius sich nach oben hin vergrößert. Im traditionellen Wok werden die Gerichte mit der Stir-Fry-Methode zubereitet.

Das in kleine Stücke zerteilte Wokgut wird auf dem Boden der Wok-Pfanne schnell und scharf angebraten und dabei immer schnell gewendet, damit die Stücke nicht anbrennen. Dabei wird nur eine kleine Menge Öl verwendet.

Gerichte aus dem Wok sind an der Oberfläche knusprig und innen schön saftig. Die Wok-Pfanne muss auf eine hohe Temperatur erhitzt werden, deshalb ist Gusseisen das geeignetste Material für die Pfannenart.

Sehen Sie sich beliebte gusseiserne WOK-Pfannen* aus.

Gusseiserne WOK-Pfanne

  • Am besten wird WOK-Pfanne auf dem Gasherd eingesetzt, Gusseisen-Wok-Pfannen sind allerdings auch sehr gut für Induktionsherde geeignet. Man kann die Gusseisen-Wok-Pfanne auch sehr gut auf Elektro-Kochflächen einsetzten.
  • Traditionelle Woks werden aus Gusseisen, Edelstahl oder Eisen hergestellt.
  • Ein Wok hat entweder zwei Griffe an den Seiten oder einen langen Holzgriff. Beides hat Vor- und Nachteile.

Die beste Wokpfanne günsting kaufen? Hier sind unsere Tipps im Vergleich (2019):

Produkt

Bild

Durchmesser

Unbeschichtet

Material

Angebote

30 cm

Rohusseisen

36 cm

rot emailliert

Emailliertes Gusseisen

30 cm

Rohguseissen

28 cm

mit CeraProtect Antihaftbeschichtung auf mineralischer Basis

Edelstahl

(* = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

1. Was ist ein Wok?

Wok für traditionelles Kochen: der klassische (beste) Wok hat zwei gegenüberliegende Holzgriffe und ist aus Gusseisen oder Carbon Stahl hergestellt. Diese Materialien lassen sich besonders gut erhitzen.

Damit eine gute Hitzeübertragung möglich ist, sollte Wok über einen abgeflachten Boden sowie über hohe nach außen geneigte Wände verfügen. Einige der Fabrikate haben auch nur einen langen Stielgriff.

Der Wok kann mit einem hohen Rand aufwarten. In der Folge geht beim Rühren und Anbraten und Brutzeln nichts daneben. Mit dem Wok kann man zudem braten, dämpfen, kochen und frittieren. Die meisten Köchinnen/Köche möchten ihn nicht missen. 

2. Unterschied zwischen Wok und Wokpfanne

Die Wokpfanne ist aus dem klassischen Wok hervorgegangen. Es ist ein Kochgeschirr, das sich den Anforderungen der westlichen Küche angepasst hat. Während der Wok über einen großen Durchmesser (um die 35 cm und mehr) verfügt, ähnelt die Wokpfanne von der Größe her eher einer Bratpfanne.

Ein traditioneller Wok ist in der Regel aus Kohlenstoffstahl oder auch aus Gusseisen angefertigt - die Wokpfanne besteht häufig aus beschichtetem Edelstahl oder Aluminium.

Eine Wokpfanne besitzt häufig einen langen Griff in Stielform, der klassische Wok ist vielfach mit zwei kurzen Griffen (gelegentlich auch mit Stielgriff) ausgestattet. Die Wokpfanne wurde an unsere westlichen Küchenherde angepasst und daher mit einem abgeflachten Boden versehen.

Der traditionelle Wok hat dagegen die Form einer Halbkugel und ist für Gasflammen und offenes Feuer geeignet. Es gibt aber auch Wok-Modelle mit einem abgeflachten Boden. 

Der klassische Wok ist besser als die Wok-Pfanne, weil er von der Form her ein besseres "Rühren" oder "Hin- und Herschaufeln" der Lebensmittel erlaubt.

3. Aus welchen Materialien kann ein Wok hergestellt werden?

Wokpfannen sind häufig aus Edelstahl oder Aluminium angefertigt und mit Teflon oder Keramik beschichtet.

Der klassische Wok besteht entweder aus Kohlenstoffstahl, aus Gusseisen oder aus Edelstahl.

Von den Wok-Köchen schwört jeder auf sein eigenes Fabrikat. So sind einige von ihnen von ihren den Gusseisen- oder Stahl-Woks angetan, andere wiederum verwenden lieber ein beschichtetes Modell.

4. Wok und Herdearten

Ein Wok mit flachem Boden kann heutzutage auf allen handelsüblichen Herd-Arten benutzt werden. 

​Mit gusseisernen Woks lassen sich auf dem Gasherd oder auf der Ceran-Kochplatte gesunde Gerichte zubereiten. Er kann zudem auf dem Induktionsherd seine Stärken ausspielen.

Der Wok aus Gusseisen mit Holzgriffen ist sowohl zum Zubereiten von westlichen Gerichten als auch zum Brutzeln von asiatischen Köstlichkeiten die beste Wahl. Er eignet sich sehr gut für die stir-fry Methode.

5. Was kann man im Wok alles zubereiten?

Der Wok und auch die Wokpfanne sind vielseitig einsetzbar. Das Kochgeschirr kann zum Braten, Dünsten oder Frittieren von Fleisch, Fisch und Gemüse verwendet werden.

In einem Wok kann die Köchin/der Koch auch eine gute Suppe kochen oder Reis zubereiten. Das universelle Produkt eignet sich auch zum Herstellen von leckeren Soßen oder Pilzgerichten.

Im stark vorgeheizten Wok können fein geschnittene Lebensmittel (Gemüse, Fleisch, Fisch, Garnelen), für kurze Zeit unter ständigen Rühren angebraten werden.

Beim Pfannenrühren (englisch:"stir-fry"), werden alle Zutaten unter starker Hitze kurz angebraten und miteinander vermischt. Im Wok mit dem hohen Rand lassen sich auch größere Mengen, wie beispielsweise ein Curry zubereitet werden.

Im Wok kann man viele Gerichte brutzeln, wie etwa Nudeln vermischt mit Sauce. Die Sauce wird im Wok gekocht, dann kommen die Nudeln dazu. Die meisten der Woks sind sehr dekorativ, daher machen sie auch auf dem Esstisch eine gute Figur. Sie sind auch als Servierpfannen geeignet.

Mit einem Wok im Haus lassen sich Gerichte wie beim guten Chinesen nebenan zaubern, beispielsweise Pak Choi oder verschiedene Nudelgerichte.

6. Wie funktioniert ein Wok?

Auf einem handelsüblichen Küchenherd ist es sehr schwer, so hohe Temperaturen zu erreichen, um "richtig chinesisch" kochen zu können. Trotzdem findet das Kochen in diesem traditionellen asiatischen Kochgeschirr hierzulande immer mehr Anhänger.

Die Garzeiten sind auch in einem beschichtetem Wok extrem kurz. Alle Lebensmittel sollten vorher schon auf die gewünschte Größe zugeschnitten werden. Außerdem ist es empfehlenswert, alle Gewürze direkt neben dem Herd bereitzuhalten.

Das Fett (Erdnussöl beispielsweise), wird zuerst hoch erhitzt. Danach wird das vorbereitete Kochgut der Reihe nach (wegen der verschiedenen Garzeiten) in den Wok gegeben. Die Energiezufuhr wird nicht gedrosselt. Jede neue Zutat kühlt das Kochgeschirr etwas ab. Das Gargut wird ständig hin- und hergerührt damit es nicht anbrennt.

7. Was gibt es beim Wok zu beachten?

Das Wichtigste zuerst: Es gibt nur zwei Hitzestufen: entweder volle Power oder Aus. Alle Lebensmittel müssen vorbereitet sein. Sammelt sich Brühe im Topf, ist zuwenig Hitze vorhanden. Ein ebener Boden ist essenziell. Hat der Wok Holzgriffe lässt er sich einfacher anfassen und wegheben.

8. Wok-Pflege

Ein Wok aus Gusseisen sollte nach dem Abwaschen ein wenig eingeölt werden. Dazu eignet sich Erdnussöl sehr gut.

9. Was kostet ein Wok?

Beim Preis der Produkte kommt es auf den Hersteller, das Material und die Ausführung an. Stahl ist bereits um einen Preis von 25 Euro aufwärts erhältlich. Für einen gusseisernen Wok muss man mindestens das Doppelte auf den Tisch legen.

Interessierte Köchinnen/Köche sollten nicht zu billigsten Modell greifen, den wie heißt es auch beim Kochgeschirr? "Wer billig kauft, der kauft garantiert zweimal." 

TIPP: Ein Wok braucht nicht unbedingt einen Deckel.

10. Welche Größe für den Wok?

Ein größerer Wok bringt einige Vorteile mit sich. Es können Gerichte für mindestens 4 Personen darin gezaubert werden. Zudem fällt beim Umrühren nichts über den Rand, auch dann nicht, wenn sich größere Mengen im Wok befinden.