• Home  / 
  • Ratgeber
  •  /  Gusseisenpfanne rostet regelmäßig. Was zu tun?
gusseisenpfanne rostet

Gusseisenpfanne rostet regelmäßig. Was zu tun?

Gusseiserne Pfannen ohne Beschichtung (also ohne emaillierter Oberfläche) sind aufgrund der exzellenten Ergebnisse beim Braten und Grillen sehr beliebt. Dafür sind sie allerdings anspruchsvoller, was die Pflege und Instandhaltung betrifft, als die emaillierten.

Was kann man tun, wenn die Gusseisenpfanne rostet?

Rost auf der Gusseisenpfanne ohne Beschichtung ist kein Schönheitsfehler, die Gusseisenpfannen können rosten. Dieser Rost lässt sich allerdings einfach entfernen. Die Grundlage ist die richtige Pfannenpflege.

Bekannte Hersteller von Gusseisenpfannen ohne Beschichtung sind z. B. amerikanische Marke LODGE* oder schwedische SKEPPSHULT*.

Einbrennen der Gusseisenpfanne

Es ist notwendig, die gusseiserne Pfanne vor der ersten Benutzung mit Speiseöl einzubrennen

Die Pfannenoberfläche bekommt hierdurch eine Beschichtung, die Patina genannt wird. Diese erfüllt eine Schutzfunktion (die Pfanne rostet nicht) und eine Antihahtfunktion (Speisen werden nicht anbrennen). 

Bei LODGE bekommen Sie die Gusseisenpfannen schon eingebrannt (mit sog. "seasoning"). Die LODGE-Pfanne können Sie nach dem Kauf sofort verwenden.

WERBUNG

Lodge Pfanne Gusseisen

Gusseiserne Pfanne von LODGE*, nach dem Waschen immer mit Papiertuch leicht einölen

Pfannenreinigung? Wichtig!

  • Gusseiserne Pfannen ohne Beschichtung werden immer mit einem weichen Schwamm unter fließendem warmen Wasser gereinigt, es wird niemals ein Spül- oder sonstiges Reinigungsmittel eingesetzt.
  • Eventuell festgebackene Speisereste werden mit einem Holz- oder Kunststoffspachtel abgekratzt.
  • Nach der Reinigung muss die Pfanne mit einem Geschirrtuch gründlich abgetrocknet werden.
  • Zum Schluss wird die Innenseite der Pfanne mit einem in Speiseöl angefeuchteten Küchentuch eingerieben.

TIPP: Nach der Reinigung kann die Gusseisenpfanne nochmal kurz auf die warme Kochfläche oder in den Backofen gestellt werden, um restliche Feuchtigkeit verdampfen zu lassen.

Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass die Gusseisenpfanne nicht rosten wird. Sofern dennoch Rostflecken entdeckt werden, genügt es, diese Stellen mit Speiseöl einzufetten bzw. - falls nötig - die Pfanne nochmals einzubrennen.  

Falls Sie die Pfanne ohne Pflege rosten lassen, Lebensmittel werden beim Braten immer an rostigen Stellen haften bleiben.

Kann eine emaillierte Gusseisenpfanne rosten?

Emaille auf Gusseisen stellt eine Schutzschicht dar, die das Geschirr vor dem Rosten schützt. Sofern allerdings die Emaille abplatzen sollte, kann an dieser Stelle Rost auftreten. Trocknen Sie eine Pfanne mit solchen Stellen gründlich ab und behandeln Sie die abgeplatzte Stelle mit einem Speiseöl.

Unbeschichtete Gusseisenpfannen sind Ideal zum scharfen Anbraten, man kann mit ihnen auch gedünstete Speisen zubereiten, die eine längere Kochzeit benötigen (Dünsten, Schmoren).

Gusseisenpfannen sind allerdings nicht für die Zubereitung von Soßen geeignet, die säurelastig sind (zu viel Tomaten, Zwiebeln, Zitronensaft). Säure in Lebensmitteln greifen die Patina an und dies kann zu Rost führen.

Lagern Sie keine Speisereste in der gusseisernen Pfanne ohne Beschichtung (auch nicht über Nacht im Kühlschrank), da die Speisen danach etwas metallisch schmecken könnten.

Je länger eine Gusseisenpfanne eingesetzt wird, desto besser werden ihre Eigenschaften. Die Bedingung dafür ist allerdings die Einhaltung der Hinweise in diesem Artikel zur Pflege Ihrer Gusseisenpfanne.